Wie man Plus-Size-Sommerkleider im Herbst stylen kann?



Die warme Jahreszeit neigt sich langsam dem Ende zu. Schade, denn das neue Sommerkleid wurde noch gar nicht oft genug präsentiert. Doch auch wenn der Herbst naht, heißt das noch lange nicht, dass alle Sommerkleider in die hinterste Ecke des Schranks verbannt werden müssen. Mit ein paar einfachen Tricks, kann das neue Lieblingssommerkleid auch gut in den kalten Jahreszeiten getragen werden.




Sommerkleiderarten, die den Kurven schmeicheln


Schöne Sommerkleider gibt es wie Sand am Meer. Stylische Modelle für Plus Size Frauen findet man bei HAPPYsize. Hier werden die aktuellen Trend-Modelle für kurvige Frauen vorgestellt.



Hemdblusenkleider


Der Schnitt dieses Kleidertyps ist an eine Hemdbluse angelehnt. Sie haben eine meist durchgehende Knopfleiste, einen Hemdkragen, Manschetten und werden oft von Brusttaschen abgerundet. Der Rock ist meist knie- bis wadenlang und verläuft gerade an den Beinen entlang. Die Ärmellänge kann variieren. Für einen besonders luftigen Look kann ein Modell ohne Ärmel gewählt werden. Wer etwas kräftigere Arme gern kaschieren möchte, entscheidet sich für ein Modell mit kurzen bis langen Ärmeln. Hemdblusenkleider sind wandlungsfähig und können elegant, sportlich oder lässig getragen werden.
Wichtig bei einem Hemdblusenkleid ist ein lockerer Sitz. Der Stoff eines Hemdblusenkleides ist meist leicht durchsichtig und nicht elastisch. Um spannende Knöpfe und Abzeichnungen zu vermeiden, sollte das Kleid weit genug sitzen. Die Taille kann geschickt mit einem Gürtel betont werden, der dem Kleid oft bereits beiliegt. So wird eine weibliche Sanduhren-Silhouette gezaubert.




Empirekleider


Merkmal eines Empirekleides ist ein kurzes Oberteil, das unter der Brust endet und die Büstenpartie betont und ein weich fallender, leicht ausgestellter Rock. Die erhöhte Taille wird oft mit einem Gürtel oder einem zarten Band betont. Der Schnitt betont den schmalen Bereich unter der Brust und zaubert eine verführerische Figur. Der weich fallende Rock kaschiert ein kleines Bäuchlein. Durch Wicklungen und Raffungen an Oberteil und Rock wird dieser Effekt verstärkt.









Etuikleider


Ein zeitloser Klassiker ist das Etuikleid. Ein Etuikleid ist knielang und zeichnet sich durch seinen figurnahen Schnitt aus. Ursprünglich ist das Kleid ärmellos, mittlerweile gibt es jedoch auch viele Modelle mit kurzen oder leicht angeschrägten Ärmeln. Diese Modelle sind perfekt für Damen, die ihre kräftigen Oberarme etwas kaschieren möchten. Ein Etuikleid ist ein wahrer Allrounder und kann sowohl fürs Büro, als auch für Hochzeiten oder eine gemütliche Verabredung im Café getragen werden.





Wickelkleider


Wickelkleider stehen einfach jeder Frau. Mit diesem Kleidertyp kann eine weibliche Silhouette perfekt in Szene gesetzt werden. Durch den V-förmigen Ausschnitt wird der Blick auf die Brust gelenkt und das Dekolleté betont. Dadurch wirkt die Hüfte noch schmaler. Ein Taillengürtel betont die schmalste Stelle des Oberkörpers und zaubert jeder Frau eine traumhafte Figur.





Maxikleider im Boho-Style


Der Boho-Style basiert auf Einflüssen der Hippies und der Bohème. Das sorgt für einen unkonventionellen aber dennoch natürlichen Look. Der Boho-Style verkörpert eine Mischung aus romantisch und wild. Kleider im Boho-Style zeichnen sich oft durch zarte Farben, viele Fransen und eingesetzte Spitze aus. Kleider im Boho-Stil sind weit und luftig geschnitten und eignen sich daher perfekt, um vermeintliche Problemzonen zu verstecken. Maxikleider versprühen diesen Hippie-Look ganz besonders. 





Sommerkleider herbsttauglich kombinieren


Die richtige Jacke darüber


Was im Herbst natürlich auf keinen Fall fehlen darf ist eine Jacke, die warm hält. Je nach Art des Kleides passen unterschiedliche Jackentypen am besten. 


Ein zeitloser Klassiker ist der Blazer. Ein eleganter Blazer im lässigen Oversize-Format wertet das Outfit optisch auf und macht das Sommerkleid herbsttauglich. Besonders cool wirkt ein weit geschnittener Blazer zu einem besonders femininen Kleid. Das ist ein lässiger Stilbruch.


Ein schicker Mantel wirkt immer stilvoll und kann je nach Muster auch mit fast jedem Kleid kombiniert werden. Ein klassischer, beigefarbener Trenchcoat und ein karierter Mantel sind wandelbare Allrounder, die in keinem Kleiderschrank fehlen sollten.


Eine Lederjacke sieht zu verträumten Boho-Kleidern cool aus. Der wilde Bruch zwischen dem romantischen Kleid und einer rockigen Lederjacke ist ein stylischer Herbstklassiker. 


Eine Jeansjacke im entspannten Oversize-Look geht immer. Sie sorgt dafür, dass man trotz des dünnen Kleides nicht friert. Für besonders extreme Frostbeulen ist eine mit Fell gefütterte Jeansjacke ratsam.








Drüber und drunter


Auch mit Shirts und Pullovern kann man eine Menge zaubern. Sie verwandeln zarte Sommerkleider in kuschlige Herbstlooks.


Wie wäre es damit, das Sommerkleid in einen stylischen Rock umzuwandeln? Ein weiter Strickpullover über dem Kleid zaubert schnell einen wunderschönen Herbstrock. Am besten eignen sich dazu wadenlange Midi- oder Maxikleider.


Alternativ zum Pullover über dem Kleid: Pullover unter dem Kleid. Ein langärmliger, enganliegender Rollkragenshirt unter einem ärmellosen Kleid hält warm, ohne einen Teil des Kleides zu verstecken. Eine angesagte Variante, Sommerkleider herbstfest zu pimpen.






Herbstliche Accessoires dazu!


Eine Hingucker-Strumpfhose oder eine Strumpfhose aus dickem Strick sind die optimalen Begleiter für Sommerkleider bei kühleren Temperaturen. Sie halten die Beine warm und können ein aufregender Twist zum Kleid sein. Achtung ist bei gemusterten Kleidern geboten. Dabei am besten eine Farbe des Kleides heraussuchen und mit einer einfarbigen Strumpfhose aufgreifen. Falls eine einfache Strumpfhose noch zu kalt sein sollte, kann zu Thermostrumpfhosen gegriffen werden. Die sind von innen flauschig angeraut und halten den ganzen Tag über warm.

Ein toller Kontrast zu zarten Sommerkleidern sind derbe Boots. Stiefel im Biker-Stil mit dicker Profilsohle oder klobige Schnürstiefel sind ideale Kombipartner für zarte Blümchenkleider. Für extra lange Beine sorgt ein Stiefel-Strumpfhosen-Duo im selben Farbton. Für sexy Minikleider sind Overkneestiefel aus Veloursleder oder Velourlederimitat geeignet. Beige- und Brauntönen wirken besonders herbstlich.

Eine grobe Strickmütze hält die Ohren warm und verleiht dem Outfit einen lässigen Touch. Ein großer Schlapphut wirkt besonders feminin und kommt zu Midi- und Maxikleidern gut zur Geltung. Lange, breite Schals halten den Hals warm und sehen dazu noch stylisch aus. Sie können auch gut wie ein Cape um die Schultern geworfen werden. Sie sind die perfekte Ergänzung für dünne Übergangsjacken.






Welche Styling-Tipps sollten Plus Size Frauen dabei beachten?


Es gibt viele vermeintliche Ratgeber, die insbesondere kurvigen Frauen vorschreiben wollen, wie sie sich kleiden sollten. Dabei ist der wichtigste Tipp für Plus Size Frauen: Nicht einschränken lassen! A-Linien-Kleider und Wickelkleider kaschieren Arme, Bauch und Beine zwar, wer das nicht verstecken möchte, muss das jedoch auch nicht. 


Wie alle anderen Frauen, sollten kurvige Frauen die richtige Größe kaufen und nicht vor einer Nummer größer zurückschrecken. Größen fallen ohnehin stark unterschiedlich aus. Wenn das Kleid kneift und zwickt, ist ein unwohles Gefühl vorprogrammiert und am wichtigsten ist es, dass eine Frau sich in Ihrer Kleidung wohlfühlt. Styling-Tipps sind immer nur eine Inspiration, keine Vorschrift. 




FOLLOW ANNIE:

instagram I facebook I twitter 

 

ANNIE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass anniesbeautyhouse.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem IMPRESSUM und in meiner DATENSCHUTZERKLÄRUNG .


Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.

Instagram

FOLLOW US @INSTAGRAM