Pflege und Beauty Tipps für Haut & Haar im Frühling und Sommer / / Part 1

Der Frühling zeigt sich aktuell von seiner besten Seite, man könnte sogar glatt und völlig vergessen, dass wir noch keinen Sommer haben.




Rein kalendarisch jedenfalls. Temperatur technisch unterscheidet sich nicht viel davon. Halt, nein! Es unterscheidet sich gar nichts davon.
Wichtig ist, zu bedenken, dass sowohl unser Kopfbewuchs, also die Haare, und die Haut, immerhin das größte Organ unseres Körpers, besondere Pflege benötigen. Entspannt am See, Meer oder Pool liegen, in strahlendem Sonnenschein. Sicherlich genießt man die Sonnenstrahlen. Und was sagt die Haut dazu? Oder die Haare? Die schreien Stress!! Gefährliche UV-Strahlen und Meersalz greifen die Haarstruktur und Haut an und entziehen ihnen die Feuchtigkeit. Es ist daher vor allem im Sommer besonders wichtig, den Körper mit reichhaltiger Pflege zu verwöhnen. Gönnt euch und eurem Körper ein bisschen Wellness.




1 von 11 / / Haut

Die Haut kann schnell gereizt und geschädigt werden, wenn sie zu viel und lange der Sonne ausgeliefert sind. Durch zu viel Sonne kann die Haut gereizt und vor allem geschädigt werden. Gerade nach einem langen, ausgedehnten Sonnenbad braucht die Haut viel mehr Feuchtigkeit als sonst, damit sie nicht austrocknet. Möchte man eine lang anhaltende Bräune erzielen, solltet ihr vor dem Strandbesuch ein Peeling anwenden. Am besten geeignet ist hier ein Salz-Peeling.

Das entfernt die Giftstoffe, die über die Haut ausgeschieden werden und regt außerdem zusätzlich den Stoffwechsel an. Bitte achtet darauf, im Sommer keine fettreichen Cremes zu verwenden. Besser ist eine Pflege mit der richtigen Balance zwischen Fett und Feuchtigkeit - perfekt ist hier eine Apres-Lotion. Es ist ideal und empfehlenswert, mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde vor dem Sonnenbad den UV-Schutz aufzutragen, damit dieser wirklich richtig wirken kann. Nach dem Baden im Salzwasser solltet ihr euch immer sorgfältig abduschen, um Hautreizungen zu verhindern. Die Wassertröpfchen dann am besten mit einem Handtuch vorsichtig abtupfen, damit es nicht zu kleinen Verbrennung kommen kann. Die Wassertropfen sind wie kleine Lupen und ich denke, ihr dürftet bestens wissen, was passiert, wenn man zum Beispiel Ameisen zu nahe kommt.


Beauty-Tipp: Habt ihr Cellulite dann solltet ihr regelmäßig eure Oberschenkel mit einer Bürste in kreisenden Bewegungen massieren. Außerdem regt ein mindestens 30minütiger Spaziergang am Meer den Kreislauf und die Durchblutung an. Ganz wichtig, fast am wichtigsten: viel und ausreichend Trinken!








2 von 11  / / Teint

Eine leichte Bräune lässt den Teint gleich um einiges mehr und intensiver strahlen und wir fühlen uns automatisch wohler in unserer Haut. Wer kaum oder nur langsam braun wird, kann sich die Bräune auch einfach "an-essen": Der Hautton, der durch die Carotinoide aus Karotten entsteht, wirkt auf andere Menschen angeblich sogar attraktiver als eine natürliche Bräune.

Wenn Frau direkt zum Anfang des Sommers schön gebräunt sein möchten, sollten vor dem Gebrauch von Selbstbräunern ein Peeling angewendet werden. Anschließend einfach wie gewohnt mit einer  Bodylotion eincremen, dann lässt sich der Selbstbräuner besser verteilen.

Damit die schöne Bräune nicht wieder so schnell verloren ist, sollten nach dem Duschen Lotionen mit Hyaloronsäure, Glycerin oder Urea (maximal fünf Prozent) verwendet werden. Hier sollte man nun auf Anti-Aging-Cremes verzichten, die regen nämlich die Zellteilung an. Stattdessen sollte man hier auf Feuchtigkeitscremes mit Vitamin E zurückgreifen, diese eignen sich besser und helfen der Haut, von der Sonne freigesetzte Radikale zu neutralisieren.




3 von 11 / / Teint

Schützt man sich vor der Sonne wenn man lieber ein Baumwollshirt tragen möchte? Leider hat Baumwolle nur einen Lichtschutzfaktor von 10 bis 15, moderne Chemiefasern bringen es dagegen sogar auf einen Lichtschutzfaktor 25.

Bekannt ist, dass UV-Strahlen freie Radikale erzeugen. Hier kann man ganz gezielt mit der Ernährung kontern. Walnüsse beispielsweise enthalten viele Antioxidantien, die die freien Radikale im Körper neutralisieren können. Sieben Walnüsse täglich und Haut und Körper sind gut geschützt.

Vorsicht ist geboten, wenn man Anti-Aging-Produkte mit Retinol benutzt. Dieser Wirkstoff macht die Haut nämlich besonders lichtempfindlich. Also besser einen höheren Lichtschutzfaktor auftragen, oder die Creme im Sommer nicht verwenden.

Was wenns passiert ist? Der Sonnenbrand ist da und weit und breit ist kein Après-Sun-Gel zur Hand. Hier hilft als Alternative auch ein Waschlappen. Diesen einfach in kaltem Schwarztee tränken und 15 Minuten auf die verbrannte Stelle legen. Die im Tee enthaltenen Gerbstoffe lindern die Verbrennung.




4 von 11 / / Gesicht

Die Haut im Gesicht ist sehr empfindlich und dünn. Nicht nur Sorgen und Lachen führt zu Fältchen und Falten, nein auch zu viel Sonne kann Falten, Trockenheit und sogar Hautkrankheiten fördern. Außerdem kommt es im Bereich des Gesichts häufiger zu einem schlimmen Sonnenbrand - zum Beispiel auf der Nase oder Stirn. Auch die Ohren sind hier übrigens sehr empfindlich.  Deshalb ist es auch hier wieder ganz wichtig, schon einige Zeit vor dem Sonnenbad einen UV-Schutz aufzutragen. Am besten verwenden man für das Gesicht einen höheren Sonnenschutz, als für den restlichen Körper. Nach dem Sonnenbad sollten eine erfrischende und beruhigende Maske mit Aloe Vera und Mineralien verwendet werden, um der gestressten Haut die nötige Regeneration zu bieten. Make-up ist im Sommer relativ überflüssig und bringt die Haut unnötig zum Schwitzen.

Beauty-Tipp: An heißen Sommertagen am besten immer Erfrischungstücher oder Gesichtssprays bei sich haben. Die kleine Erfrischung kühlt Sie ein wenig ab und lässt Ihren Teint wieder strahlen. Hier gibt es von mehreren Anbietern Thermalwasser Sprays oder Body Sprays etc.

1 Biotherm Lait Solaire LSF 30 / / 2 Lancaster Sport Sun LSF 30 / /  3 Lancaster Sun Control - LSF 50+ Augencreme / / 4 Lancaster Sun Sport LSF 20 / / 5 Shiseido After Sun für Körper und Gesicht / / 6 Declare After Sun / / 7 Lancôme After Sun







5 von 11 / / Dekolleté

Der Wechsel von heißem zu kaltem Wasser bewirkt eine festere und straffere Haut, außerdem beugt es sogar der gefürchteten Orangenhaut vor. Natürlich kann man die Wechseldusche auch an anderen Körperpartien anwenden, aber das Dekolleté hat es besonders nötig, da es im Sommer den austrocknenden UV-Strahlen stark ausgesetzt ist. Eine Minute lang im Zehn-Sekunden-Takt abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abbrausen, mit einer kalten Duscheinheit abschließen.

Habt ihr eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, den Brustmuskel zu trainieren? Wird dieser nämlich stärker, strafft sich auch die Haut. Dafür gibt es eine ganz einfache Übung: Vor der Brust Ihre Handflächen gegeneinander drücken, als wollten Sie beten. Zusammenpressen und bis 15 Zählen. Das kann täglich dreimal wiederholt werden, immer mit zehn Wiederholungen.

Es gibt auch spezielle Pflegeprodukte für ein strafferes Dekolleté. Vor allem Produkte mit Lifting-Effekt vermehren die Fettzellen in der Brust und so kann Frau schon nach 2 Monaten eine halbe Körbchengröße mehr haben.




6 von 11 / /  Haare

Durch zu viel Sonne und Meersalz verblassen die Farbpigmente in den Haaren sehr schnell. Shampoos mit grünem Tee können helfen, die Haarfarbe länger frisch aussehen zu lassen, und schützen vor UV-Strahlen. Hierfür gibt es allerdings auch extra Haarmasken und Kuren. Am besten und wirksamsten sind Produkte, die man direkt am Strand bzw. vor Ort anwenden kann. Man sollte auch immer daran denken beim Sonnenbad auch ein wenig Sonnencreme auf den Scheitel zu geben, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Ein Sonnenhut schützt Ihren Kopf zusätzlich noch vor einem unangenehmen Sonnenstich.

Beauty-Tipp: Die Haare immer gut ausspülen, um sie von Chlor und Salz zu befreien und nicht zu strapazieren. Tragen Sie anschließend eine feuchtigkeitsspendende Pflege mit UV-Schutz auf.
1 Avene Thermalwasser Spray / / 2 Evian Thermalwasser Spray  / / 3 Grüntee Shampoo von lavera / /  4 Sonnenschutz Haarpflege von L'Oreal Professional






7 von 11 / / Haare

Salzwasser und Sonne sind schädlich für die Haare, denn dadurch trocknen sie aus. Allerdings zaubern sie auch schöne Wellen ins Haar. Diesen Look können Sie aber auch schonender kreieren, nämlich mit Wellen-Sprays, z. B. von Toni&Guy. Oder Sie mischen selbst drei Teelöffel Meersalz mit einem halben Liter heißem Wasser und sprühen es in Ihr Haar.

Das ewige Ziepen beim Kämmen und Bürsten der Haare nach einem Strand-Ausflug kennen wir alle. Die sogenannte „Tangle Teezer“-Haarbürste (ca. 14 - 16 €] oder die ikoo Brush kann das verhindern, denn mit ihren langen und flexiblen Noppen, kann sie nasses Haar ganz leicht entwirren.


Dieses war der erste Streich... und der zweite folgt... morgen ;) Wie pflegt ihr eure Haut und Haare? Habt ihr andere Tipps & Tricks?





BlogLovin // tumblr // twitter // facebook

AnniesBeauty House

ANNIE

CEO, EDITOR

ANNIE IST GRÜNDERIN UND CEO VON "ANNIES BEAUTY HOUSE", DEM FASHION, BEAUTY & LIFESTYLE BLOG AUS DEUTSCHLAND. ANNIE ZEIGT AUF IHREM DEUTSCHSPRACHIGEN FASHION BLOG REGELMÄSSIG NEUE OUTFITS & TRENDS, SOWIE BEAUTY-REPORTS, PRODUCT REVIEWS UND BEITRÄGE ZU WOHN- & INTERIOR TRENDS

Kommentare:

  1. Finde ich gut das du zum Beginn der Sommerzeit so umfassende Pflegetipps gibst.
    Besonders egen Sonnenbrand muß man bei dem schönen Wetter bald wieder anfangen aufzupassen.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich sehr schöner Beitrag!
    Viele tolle Infos dabei. :)

    Liebe Grüße
    jelaegbe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du passend zur sonnigen Jahreszeit so viele hilfreiche Tipps gibst. Besondres interessant finde ich, dass die Bräune durch spezielle Zusätze länger hält. Das muss ich unbedingt ausprobieren :)

    Viele Grüße

    Lisa

    AntwortenLöschen

♥ Be nice and behave ♥ ...and thanks for your comment ♥

Instagram



Subscribe