Yummi - Roasted Chickpeas

Hallo ihr Hübschen,

zur Abwechslung habe ich heute mal weder Beauty noch Fashion für euch... Heute gibts was zum knabbern, für zwischendurch. Nachdem ich den WG-Vorratsschrank in der Küche nach ewas Leckerem durchstöbert hatte, fiel mir eine Packung Kichererbsen - getrocknete - in die Hände.

In Überlegung, was man leckeres damit anstellen könnte, kamen mir so einige Rezepte und damit verbundene Möglichkeiten in den Kopf. Letztendlich habe ich mich aber für die Snackvariante entschieden. Ist ja auch mal was anderes als immer nur Chips oder geröstete Erdnüsse...

Geröstete Kichererbsen. 


 
Wenn ihr, wie ich, getrocknete Kichererbsen aus dem Asia Laden etc habt, müsst ihr diese über Nacht einweichen lassen. Zwischendurch das Wasser ruhig mal wechseln. Ansonsten verfahrt ihr anschließend genauso wie bei den Erbsen aus der Dose. 

Als erstes heizt ihr den Ofen auf 180° C Umluft vor. Anschließend gießt ihr das Was­ser der Kicher­erb­sen ab und wascht diese in einem Sieb unter flie­ßen­dem Was­ser gründlich ab. Nun schüt­tet ihr sie auf eine Lage Küchen­krepp und tupft sie mit einem zwei­ten Krepp-­pa­pier trocken. Die Kichererbsen sollten wirklich richtig trocken sein.

Einige mögen es vielleicht lie­ber, wenn man, die sich zum Teil eh schon lösenden, Schalen der Kicher­erb­sen ent­fernt. Man kann sie aber auch dran lassen; sie stören nicht und schmecken lecker. 
 

 

Jetzt gebt ihr die Kicher­erb­sen auf ein mit Back­pa­pier beleg­tes Blech, träu­felt das Oli­venöl dar­über und ver­mischt es am bes­ten mit den Hän­den mit den Kicher­erb­sen, bis jede ein­zelne Erbse mit Öl bedeckt ist. Tro­ckene, harte Kräu­ter, wie Thy­mian und Ros­ma­rin gebt ihr jetzt schon dazu.



Nun schiebt ihr das Blech in den Ofen und lasst die Erb­sen ca. 30 Minu­ten rös­ten. Sind sie nach den 30 Minu­ten schön gold­braun gerös­tet und „ein­ge­schrum­pelt“, sind sie genau rich­tig. Ansons­ten lasst ihr sie noch ein paar Minu­ten weiterschmoren.


Sind sie fer­tig, gebt ihr sie in eine Schüs­sel, salzt sie und würzt sie mit eurer Lieb­lings­würz­mi­schung. Ich habe mich für Paprika, Rosmarin und Chili entschieden. Sehr, sehr lecker. Pro­biert ein­fach mal ver­schie­dene Geschmacks­- und Gewürzrichtungen durch... so findet ihr selbst am besten raus, welche Mischung euch am besten schmeckt.



 




BlogLovin // tumblr // twitter // facebook

ANNIE

Kommentare:

  1. Wow, sehr sehr cool ! Und sieht auch unglaublich lecker aus.
    Muss ich mal nachmachen :D

    Liebste Grüße
    Laura

    www.fairy-fashion.de

    AntwortenLöschen
  2. Hab sowas noch nie gegessen aber sieht gut aus :)

    AntwortenLöschen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass anniesbeautyhouse.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem IMPRESSUM und in meiner DATENSCHUTZERKLÄRUNG .


Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.

Instagram

FOLLOW US @INSTAGRAM