Shisha rauchen - harmlos oder VERharmlost?!


Dass ich inzwischen aufgehört habe, zu rauchen *wahnsinnig stolz bin* habt ihr ja mitbekommen. Nach 4 Jahren. Was ich allerdings immer noch zu Hause auf meinem Schränkchen stehen habe, ist eine Shisha. Eine rote, wunderschöne, mittelgroße Shisha. Und Tabak und Kohle hab ich auch noch im Hause.


Shisha rauchen. Ja, das hat schon was. Bleibt nur die Frage, da ich ja jetzt aufgehört habe zu rauchen, darf ich die Shisha dann auch nicht mehr anrühren oder ist das was anderes.

Angefangen hat das Shisha rauchen vor ungefähr 5 Jahren. Zusammen mit meiner Mum war ich im April 2007 in Marsa Alam, Ägypten. Im Akassia Swiss Hotel. Wunderschön, All inclusive und mit Shisha Zelt. Das war allerdings nicht All inclusive. Pro Shisha kostete der Spaß umgerechnet ca 50 cent und ein kleines Glas Tee ebenso. Und da das eben nicht im All Inclusive Paket enthalten war und die meisten Urlauber doch irgendwie knauserig sind, war es meistens recht leer im Shisha-Zelt, wir hatten unseren Stammplatz und es war garantiert immer eine Shisha für uns frei.

Meine Mutter rauchte zu dem Zeitpunkt auch schon nicht mehr. Genau, auch ehemalige Raucherin. Zusammen haben wir dann also jeden Abend schön unsere Shisha gepafft, Teechen dazu und einfach mal die Seele baumeln lassen. Geschmacksrichtungen gab es genug. Genug um jeden Abend eine neue Sorte auszuprobieren. Irgendwie ist der originale, ägyptische Tabak auch besser muss ich so im Nachhinein mal anmerken. Leider kann man den hier in Deutschland nicht kaufen, ich glaub nach DE einführen entweder gar nicht oder nur in begrenzter, kleiner Menge? Warum? Weil die Zusammensetzung des ägyptischen Tabaks nicht dem deutschen "Reinheitsgebot" für Tabakwaren entspricht. Ich möchte behaupten, der original ägypt. Tabak ist wesentlich feuchter und lässt sich daher besser rauchen.

Die Shisha funktioniert ja nun mit Wasser. Man füllt bis zu einem bestimmten Punkt Wasser in den - meistens - Glaskörper und steckt sie dann wieder zusammen. Es darf nicht zuviel und nicht zu wenig sein, sonst hat man zuwenig Rauchentwicklung und gerade das ist mit das Schönste am Shisha Paffen. Es gibt hier übrigens noch diverse Tipps von Könnern und Vielpaffern. Z.B. Das Wasser mit Milch mischen, dann ist der Qualm nicht so scharf. Wichtig ist dann nur, nach dem Rauchvergnügen unbedingt den Glaskörper gründlich auswaschen, damit nichts schlecht wird.

Auch mit dem Tabak, den man oben in den kleinen Ton- /Keramikbehälter drückt, muss man Mengenmäßig aufpassen. Hier das gleiche Spiel - nicht zuviel, nicht zu wenig, sonst kann der Tabak leicht anbrennen. Bei den meisten, hier käuflich zu erwerbenden Shishas, ist über dem Tabakbehälter schon ein dünnes, silbernes Metalsieb, mit kleinen Löchern. Dort kommt dann die Schnellzünderkohle drauf. Viele nehmen auch Alufolie und durchlöchern diese selber mit mehreren kleinen Löchern, damit die Kohle besser den Tabak erhitzen kann und das ganze besser ziehen kann.

Ganz ehrlich, wie genau das jetzt eigentlich bei der Shisha funktioniert - da fragt ihr mich zu viel. Ich weiß nur, es funktioniert mit Wasserdampf. Und da genau kommt jetzt die Frage ins Spiel. Man raucht die Shisha ja nun nicht richtig, wie beispielsweise eine Zigarette, und der Wasserdampf ist ja doch um einiges weicher und ich würde sagen, auch etwas weniger gefährlich als der Zigarettenqualm. Sowohl für den Raucher als auch für die Passivraucher um einen herum. Da allerdings scheiden sich die Geister. Die einen sagen ja nun, dass es genauso gefährlich ist und die andere Fraktion hält dagegen und bestreitet dies.
Die einen sagen, man nehme mehr Nikotin auf, als bei einer Zigarette, die anderen verneinen dies. Ich bilde mir nun ein, es ist nicht so gefährlich, da man ja normalerweise auch nur pafft bei der Shisha. Im Gegensatz zu Zigarette und Co inhaliert man also den Wasserdampf nicht richtig. Bleibt die Frage, wie das mit den Inhaltsstoffen des Shisha Tabaks ist. Inhaliert man diese? Ist das Paffen vielleicht gesundheitlich bedenklich für die Mundhöhle, des Paffens wegen? Letztendlich sagt jeder was anderes. Meines Erachtens nach gibt es dazu keine eindeutige Studie und die Parteien sind sich weiter uneinig. 

Bleibt für mich jetzt nur die Frage - wenn man aufgehört hat zu rauchen, zählt dann auch die Shisha mit darunter oder nicht und ich kann meine Shisha getrost hier und da weiter benutzen? Wichtig wäre vielleicht auch zu betonen, dass die der Shisha wirklich nur ab und zu nutzen genutzt wird. Also alle paar Wochen mal am Abend zum entspannen. Immerhin hab ich noch genug Schnellzünderkohle und Kirschtabak da. Und zwar eine große Packung. Also, was meint ihr? Darf ich weiter paffen oder nicht? Habt ihr selbst schon mal Shisha paffen ausprobiert? Was denkt ihr so darüber?

LG
eure 

ANNIE

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass anniesbeautyhouse.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem IMPRESSUM und in meiner DATENSCHUTZERKLÄRUNG .


Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.

Instagram

FOLLOW US @INSTAGRAM